Ich kann Papier

Für viele Bewohner bildet die Bewältigung der alltäglich anfallenden Bürokratie eine wahre Herausforderung.

Letztere ist vielfältig: Manche kommen mit den digitalen Kommunikationsinstrumenten nicht zurecht, andere schaffen es nicht, der Papierflut Herr zu werden und sind mit der Sortierung überfordert. Einige wiederum scheitern am komplizierten Amtsdeutsch oder an der Antragsstellung von Leistungen wie ALGII, Wohn- bzw. Kindergeld.

Ganz niedrigsschwellig bietet das Projekt KIEZCONTAINER, wie ein hilfsbereiter Nachbar, seine Hilfe an. Die Bewohner kommen vorbei und das Problem wird gemeinsam erörtert und „entflochten“, die Herangehensweise besprochen, Tipps gegeben. Wenn die Sprachkenntnisse eine Hürde sind, übernimmt der KIEZCONTAINER Telefonate für Bewohner, die sich dafür sehr dankbar zeigen.

„Ich kann Papier“ ist keine zusätzliche Fachberatungsstelle sondern ermöglicht, gemeinsam mit den Bewohnern ihre unterschiedlichsten bürokratischen Probleme zu lösen. Dadurch werden des Öfteren größere Schwierigkeiten vermieden.